Das Studium ist erfolgreich absolviert und was kommt jetzt? Viele stellen sich genau diese Frage erst nach dem Studium und dann beginnt aber schon die Stellensuche. Je nachdem wie interdisziplinär das Studium aufgebaut war, kommen auch viele Stellen in Frage.

Man beginnt die Internetseiten der umliegenden Unternehmen zu durchforsten und hofft auf eine ansprechende Stellenbeschreibung. Aber was suchen Unternehmen in der Pharmabranche eigentlich? Was genau verbirgt sich denn hinter Positionen wie Validation Expert, Quality Manager, Qualified Person, Projektmanager, Betriebsingenieur oder GMP Compliance Manager eigentlich? Worin unterscheiden sich die Aufgabengebiete? Bringe ich auch wirklich das richtige Handwerkszeug mit? Die geforderte Berufserfahrung von 5-10 Jahren kann ich als Absolvent noch nicht bieten. Kann ich eine 15-zeilige Stellenbeschreibung über meine Zukunftspläne entscheiden lassen? Ist die erste Stelle nicht besonders wichtig, um die Weichen für eine erfolgreiche Karriere zu stellen? Und was gebe ich eigentlich als Gehaltsvorstellungen an?

Während der Bewerbungsphase können einen solche und weitere Fragen beschäftigen. Ich persönlich habe mich mehr nach dem Schrotprinzip beworben: Je mehr desto besser. Dann beginnt das Warten.

Raus kamen für mich, neben einigen Absagen, das ein oder andere Vorstellungsgespräch. Aber irgendwie hat das alles nicht so recht gepasst. Im nächsten Schritt habe ich herausgefunden, dass es neben den eigentlichen Pharmaunternehmen auch viele selbstständige Berater und Projektmanager gibt. Fast jedes größere Pharmaprojekt wird durch viele Dienstleister getragen. Von den Pharmafirmen wird schnell und einfach die externe Expertise beauftragt. Die Firmen sparen sich dadurch lange Bewerbungsverfahren und ein mögliches Einarbeiten von Berufseinsteigern.

So landete ich schließlich hier, bei einem externen Dienstleister: Behrens Projektmanagement. Und dieser Job begeistert mich sehr.

Man arbeitet sich in viele unterschiedliche Aufgabengebiete ein und lernt viele verschiedene Anlagen und Verfahren kennen. Es gibt die Chance von Anfang an in einem Projekt mitzuarbeiten: vom Beginn der Planung und des Designs, über die Fertigung und den Tests beim Lieferanten, bis hin zur Inbetriebnahme, Qualifizierung, Validierung und schließlich bis zur Übergabe der Anlage an den Kunden. Nicht nur das Aufgabengebiet ist von Projekt zu Projekt spannend und unterschiedlich, man darf auf dem Weg auch viele interessante Menschen kennenlernen.

Außerdem sind bei jedem Projekt, bei jedem Pharmaunternehmen, die Themengebiete und Anforderungen an die Prozessanlagen unterschiedlich, was ein vielseitiges Arbeitsumfeld bedeutet. Mal geht es um das Auslegen einer Reinstwasseranlage oder ein anders Mal um eine Erhöhung der Produktionskapazitäten einer Abfülllinie. Hier fördert Behrens Projektmanagement die Teilnahme an vielen Schulungs- und Weiterbildungsangeboten. Individuell, zielgerichtet und das nach den Stärken und Interessen der Mitarbeiter.

Mit dem Start bei Behrens Projektmanagement habe ich ein spannendes Aufgabenfeld kennengelernt, Einblicke in die Arbeit verschiedener Firmen bekommen und persönlich erste, wichtige Berufserfahrungen gesammelt. Heute weiß ich, dass ich jederzeit wieder hier anfangen würde. Durch die Arbeit bei Behrens Projektmanagement wurde das, was am Anfang so unfassbar undurchsichtig aussah, viel klarer: Dadurch gelang mir ein guter Start in die Welt der Pharmaunternehmen.

Zum Profil von Simon Klötzing.